Volkswagen Automotive Cloud: Neue Plattform für das Connected Car

Der Volkswagen Konzern hat heute in Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Software-Hersteller Microsoft die Volkswagen Automotive Cloud Plattform angekündigt. Mit dieser Plattform will der Autobauer eine Plattform für digitale Mobilitätsdienste in die eigenen Fahrzeuge bringen.

Volkswagen Automotive Cloud

Auf Basis de Technologie Azure IoT, PowerBI und Skype will man neue Benutzererlebnisse im Auto schaffen, Telemetriedaten auslesen sowie Produktivitätslösungen bereitstellen. Diese neue Plattform soll künftig in den Connected Cars von Volkswagen sowie auch anderen Tochtermarken des Konzerns genutzt werden.

Um die Zusammenarbeit mit Microsoft zu verbessern, wird Volkswagen eine neue Abteilung in der Nähe des Microsoft-Hauptquartiers in Redmond eröffnen. Der Software-Hersteller wird bei der Entwicklung dieser neuen Plattform durch Volkswagen auch sehr intensiven Support leiten und dem Auto-Hersteller bei der Umsetzung in beratender Rolle zur Seite stehen. Der Grund für diese radikale Änderung bei Volkswagen und dem Wechsel auf die Volkswagen Automotive Cloud erklärt der Autobauer damit, dass es nicht mehr ausreiche, hervorragende Autos zu bauen. Es benötigt eine digitale Connected Car-Plattform in den Fahrzeugen, welche für den Fahrer einen Mehrwert bietet.

Volkswagen Automotive Cloud: Was soll sie erreichen?

Auf diese Weise will Volkswagen seinen Kunden nicht nur Fahrzeuge anbieten, sondern auch eine Reihe unterschiedlicher Dienste. Man will den Fahrer direkt über das Auto erreichen und ansprechen können. Zusätzliche Dienste können dann über das Fahrzeug selbst oder dazugehörige mobile Anwendungen erworben werden.

Unterschiedliche Hersteller bieten bereits einige Apps für ihre Fahrzeuge an. Diese Anwendungen helfen dem Fahrer oftmals dabei, das Fahrzeug besser zu verstehen oder erlauben auch den Kauf von Zusatzdiensten. Hierzu zählen oftmals Tarife für Mobilfunkverträge für WLAN-Hotspots im Auto, Karten-Updates für das integrierte Navigationssystem oder Concierge-Dienste, welche direkt aus dem Fahrzeug aufrufbar sind.

Das Connected Car bietet für den Hersteller sowie den Fahrer auch den Vorteil, dass Telemetriedaten gesammelt und direkt an den Konzern weitergeleitet werden können. So weiß einerseits der Fahrer, wann das nächste Service fällig wird. Andererseits kann der Autohersteller so oftmals Fehler einer Serie rasch erkennen.


Quelle: Microsoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.