Audi A4 Cabrio – Wiederbelebung auf Kosten des Audi TT und A5

Audi plant offenbar größere Veränderungen bei den eigenen Modellen. Der deutsche Hersteller will nämlich die aktuellen Cabio-Modelle einstampfen, um einen alten Bekannten wieder ins Leben zu rufen.

Audi braucht eine neue Strategie. Denn die aktuellen Zweitürer des Unternehmens verkaufen sich nicht gerade gut. „Zweitürer sind out“, heißt es vom Konzern. Die Nachfrage bestätigt genau das: Das Audi A3 Cabrio wurde nur 10.000 Mal verkauft, während vom Audi A5 Cabrio nur 15.000 Einheiten abgesetzt werden konnten. Das ist deutlich zu wenig und deswegen wird an den Modellreihen gerüttelt.

Audi A4 Cabrio basiert auf dem Audi A3

Audi greift deshalb zurück auf einen bekannten Namen und bringt laut einem Bericht von AutoBild das Audi A4 Cabrio zurück. Das neue Modell, welches für das Jahr 2023 geplant sein soll, wird deutlich günstiger. Es wird nämlich auf der Langversion des MQB-Baukastens basieren, welcher auch als Plattform für den VW Tiguan oder Skoda Octavia dient.

Interessanterweise basiert auch der Audi A3 auf dieser Plattform. Das neue Audi A4 Cabrio wäre somit technisch eher ein Audi A3 als ein Audi A4. Das werde sich laut dem Medienbericht aber auch ordentlich auf den Preis auswirken: Größentechnisch soll das Fahrzeug mit der offenen C-Klasse sowie dem BMW 4er-Cabrio vergleichbar sein, jedoch gleichzeitig 10.000 Euro günstiger.

Audi A4 Cabrio mit Elektromotoren

Zur Motorisierung ist bislang nichts bekannt. Vorstellbar ist allerdings, dass Audi ebenfalls auf die neue Elektro-Plattform setzen wird, vor allem da derzeit sehr große Investitionen in die Infrastruktur gemacht werden. Möglich ist, dass die Audi A4 Cabrio-Modelle als Plug-InHybriden daherkommen werden.


Quelle: AutoBild