BMW 8er Coupé: Smarte Features im Überblick

Auto-Fans rund um den Globus haben sehnsüchtig auf den neuen BMW 8er Coupé gewartet. Das neue Bayerische Flaggschiff will der Luxus-Sportwagen sein, welcher der E31 nie sein konnte.

BMW 8er Coupe – Design

Das äußere Erscheinungsbild des BMW 8er Coupé ist dynamisch und dennoch elegant. Das Design ist aggressiv ohne dabei wütend zu wirken. Er sieht luxuriös aus, aber überhaupt nicht dekadent. Der BMW-typische Nieren-Kühlergrill ziert die Front, wie es zuvor bereits beim Konzept auf der IAA 2017 in Frankfurt zu sehen war.

Es ist zweifellos eine echte Abkehr vom klassischen Sportwagen-Coupé Design des BMW E31, doch insgesamt ist es zweifellos eine gelungene Gestaltung. Das Look & Feel des BMW 8er Coupé ist einhundert Prozent BMW im Jahr 2018.

Motorisierung

Nicht nur von Außen klingt der BMW 8er Coupé absolut nach Traumauto. In Europa wird es den Sportwagen (vorerst) mit zwei Motorisierungen geben. Der BMW 840d xDrive wird von einem 3.0 Liter TwinPower Sport Turbo-Diesel Sechs-Zylinder Motor betrieben mit 320 PS und 680Nm Drehmoment. Das höchste Drehmoment erreicht der 840d xDrive bereits ab einem Drehmoment von 1.750 rpm. Daher soll das Fahrzeug es in nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h schaffen. Dies wird auch die günstigere Variante sein.

Der BMW M850i xDrive wird von einem neuen Twin-Turbo 4.4 Liter V8-Motor angetrieben, welcher es auf 530 PS schafft bei einem Drehmoment von 750Nm ab einer Drehzahl von 1.800 rpm. Der BMW M850i xDrive schafft es in beeindruckenden 3,7 Sekunden von 0 auf 100.

BMW 8er Coupé – Smarte Features von ConnectedDrive

In diesem Artikel soll es allerdings um die ganz besonderen Funktionen des BMW 8er Coupé gehen. BMW hat nämlich eine ganze Reihe smarter Funktionen in die eigene ConnectedDrive-Software implementiert. Genau um diese einzigartigen Funktionen des BMW 8er Coupé soll es heute gehen.

Smartphone statt Schlüssel

Okay, zugegeben. Echte Autoschlüssel im eigentlichen Sinne haben moderne Fahrzeuge schon lange nicht mehr. Keyless-Drive Systeme sind mittlerweile auch bei Mittelklasse-Fahrzeugen üblich, wenn auch oftmals ein optionales Feature. Dennoch kann man schon lange nicht mehr von traditionellen Schlüsseln sprechen. Sie sperren nicht mehr auf, sondern sind im Grunde Fernbedienungen. Man muss auch nichts mehr ins Zündschlpss einfügen, sondern sie müssen sich nur noch im Fahrzeug befinden.

BMW geht da noch einen Schritt weiter und macht das Smartphone zum Autoschlüssel. Was bei Car Sharing-Fahrzeugen üblich ist, bringt BMW im BMW 8er als Option und ist damit Pionier. Denn bei BMW braucht man den Schlüssel künftig überhaupt gar nicht mehr. Das ist definitiv eine echte Neuheit.

Das neue ConnectedDrive im BMW 8er Coupé gestattet dem Besitzer, vollständig auf die Autoschlüssel zu verzichten. Der Fahrer kann diese künftig getrost zuhause lassen. Stattdessen muss er nur noch das Smartphone dabei haben. Über den NFC-Chip im Smartphone kann das Auto entsperrt werden. Wird es daraufhin auf das Wireless Charging-Pad im 8er Coupé gelegt, kann das Fahrzeug auch gestartet und gefahren werden.

Den Zugang zum Auto können Besitzer des BMW 8er Coupé daraufhin auch mit bis zu 5 Freunden teilen. Sofern man das will. Würdet ihr eure Freunde dieses Auto fahren lassen? Also, ich nicht. Sorry, Friends.

Einschränkung: Nur Samsung Galaxy S7 oder neuer

So genial das Feature auf den ersten Blick auch klingen mag, gibt es natürlich einige Einschränkungen. Die größte Einschränkung betrifft wohl die Auswahl an unterstützten Smartphones. Diese ist nämlich leider sehr gering. Wer das Smartphone als Autoschlüssel verwenden will, benötigt ein Samsung Galaxy S7 oder neuer mit Android Oreo oder höher. iPhones, Huaweis oder andere Smartphones werden laut BMW nicht unterstützt.

Software Update per Smartphone während der Fahrt

Wichtige und große Software-Updates sind bei Fahrzeugen weiterhin keine unkomplizierte Sache. Je mehr Komponenten des Autos über die Software gesteuert werden können, desto kritischer sind fehlgeschlagene Installationen. Besonders bei modernen Fahrzeugen mit Funktionen bis hin zum teilautonomen Fahren müssen die Hersteller sichergehen, dass bei den Software-Updates absolut nichts schiefgeht. Aus diesem Grund müssen heute die großen Software-Updates bei den meisten Marken noch beim Service durchgeführt werden.

BMW will das in Zukunft für die eigenen Fahrzeuge ändern, beginnend mit dem BMW 8er Coupé. Die Software-Updates können im WLAN-Netzwerk direkt auf das Smartphone heruntergeladen werden. Dafür muss das Auto gar nicht in der Nähe sein. Während der nächsten Fahrt wird das Update auf das Auto geladen und installiert. Beim nächsten Stehenbleiben benötigt das Auto weitere 15 bis 20 Minuten „für sich alleine“, um das Update zu installieren. In dieser Zeit muss der Motor des BMW 8er Coupés ausgeschaltet bleiben. Was passiert, wenn der Motor dabei eingeschaltet wird? Das ist noch unklar und wir haben bereits beim BMW-Presseteam nachgefragt.

Standardmäßig wird das BMW 8er Coupé mit BMW OS 7.0 ausgeliefert und weitere Aktualisierungen werden die Nutzer über ihre Smartphones installieren können.

BMW OS 7.0 vorgestellt – BMWs neues Infotainment-System bringt Live-Kacheln mit

 

Während des BMW „Digital Day“ hat der deutsche Autohersteller die neue Version des eigenen Infotainment-Betriebssystems iDrive präsentiert. Hier sind Screenshots und einige Neuerungen des modernen BMW OS 7.0.

Das neu gestaltete Bediensystem trägt den vollständigen Namen BMW Operating System 7.0 und wurde komplett neu gestaltet. Die Instrumentenkombi bietet nun eine deutlich bessere Übersicht, sodass der Fahrer deutlich weniger auf das zentrale Infotainment-Display blicken muss. Im neuen BMW OS 7.0 wird zwischen Geschwindigkeits- und Drehzahlmesser nun ein Ausschnitt der Navigation angezeigt. Je nach eingeschaltetem Fahrdynamikmodus kann das Instrumentendisplay nun verschiedene Informationen anzeigen. Im Sport-Modus ist der Hintergrund rot, der Drehzahlmesser größer und die Auswirkung der Zentrifugalkraft oben rechts angezeigt. Im Eco-Modus wird der durchschnittliche Verbrauch angezeigt und die Reichweite mit der aktuellen Tankfüllung.

Insgesamt wird der Instrumentencluster bei BMW mit Operating System 7.0 deutlich übersichtlicher.  Übrigens hat BMW ziemlich viele Aspekte des Konzepts übernommen, welches man Anfang 2017 mit dem BMW 8 Concept präsentiert hatte.

BMW iDrive Infotainment-System

Ebenfalls moderner und deutlich personalisierbarer wird die Bedienung des zentralen 12,3-Zoll Infotainment-Displays mit BMW OS 7.0. Der Fahrer kann bis zu 10 Seiten mit jeweils vier personalisierbaren Live-Kacheln erstellen.

Es ist wahrscheinlich, dass die BMW 8-Serie das neue System als eines der ersten Fahrzeuge erhalten wird und danach wohl auch der BMW X7 folgen könnte.


Quelle: BMW